Intelligente X-Ray-Lagenerkennung – Weltneuheit bei MicroCirtec

(Erschienen  2012 bei evertiq.de)

Der deutsche Leiterplattenhersteller MicroCirtec GmbH produziert ab sofort seine Multilayer mit einem vollautomatischen Röntgenregistriersystem, das in dieser Form weltweit einmalig ist. Zusammen mit der Firma Schmoll wurde ein Konzept zur Multilayer-Registrierung geschaffen, dessen Möglichkeiten weit über die konventionelle Innenlagenvermessung und -vermittlung von Multilayern hinausgehen.

Im Mittelpunkt des Systems steht eine vollautomatische XRI Röntgenbohrmaschine mit einem intelligenten Röntgenkamerasystem. Dies ist in der Lage, nicht nur Innenlagenregistriermarken zu erkennen, sondern auch „vergrabene“ Auftragscodierungen zu lesen und so die äußerlich kaum unterscheidbaren Produktionsnutzen präzise zu identifizieren. Batchcodes, eine chronologische Aufnummerierung und Qualitätsklassen werden dann zur weiteren optischen Identifizierung für die weitere Fertigung außen eingebohrt. Gleichzeitig werden sämtliche Messwerte an das hauseigene PPS-System übermittelt und der Auftragsplanung zurückgemeldet, sobald ein Fertigungslos vollständig abgearbeitet ist. 100 bis 150 Multilayer-Nutzen können so pro Stunde gefertigt werden.

„Die stark zunehmende Anzahl von Low-Volume bis High-Mix-Aufträgen hat uns dazu bewogen, in diesem Bereich ein innovatives Konzept zur Senkung der Rüstkosten und Verbesserung der Fertigungssteuerung zu entwickeln. Höhere Anforderungen an Informationsfluss und Rückverfolgbarkeit der einzelnen Aufträge standen bei diesen Überlegungen ebenfalls im Vordergrund“, so Andreas Brüggen, Geschäftsführer der MicroCirtec GmbH.

MicroCirtec GmbH investiert in ein neues Bohr- und Fräszentrum in Krefeld

Pressemeldung vom 15.02.2012

Der deutsche Leiterplattenhersteller MicroCirtec setzt auch im neuen Jahr auf seinen Fertigungsstandort Krefeld am linken Niederrhein und investiert in ein hochmodernes Bohr-und Fräsbearbeitungszentrum. Seit Januar 2012 steht der Mechanikabteilung des Hauses eine Heavy-Duty 5-Spindel-Maschine der LIN-Serie aus dem Hause Schmoll zur Verfügung. „Mit ihren Linearmotoren sowie Laser- und Z-Achsenmeßsensorik der neuesten Generation ist die Maschine bestens ausgerüstet für alle mechanischen Herausforderungen auch im Großvolumenbereich“, so Andreas Brüggen, Geschäftsführer von MicroCirtec.

Die Maschine beherrscht neben dem üblichen Aufgabenfeld des Bohrens und Fräsens auch die Fähigkeit des Tiefenfräsens und dem Bohren von Blind Vias. Ein weiteres Highlight der neuen Maschine zur Steigerung der Effektivität ist ein vollautomatisches Werkzeugmagazin, das den häufigen manuellen Toolwechsel überflüssig macht.