Hilfe statt Präsente: Die Leiterplattenhersteller MicroCirtec und Precoplat unterstützen die Krefelder Kindertafel

Andreas Brüggen übergibt Elisabeth Ploenes  einen Scheck über 2.500 Euro für die Krefelder Kindertafel

Fröhliche Stimmung bei der Spendenübergabe durch Andreas Brüggen  an die Leiterin der Krefelder Kindertafel e.V. , Elisabeth Ploenes.

Am 13.12.2017 übergab Andreas Brüggen, Geschäftsführer der Krefelder Schwesterunternehmen MicroCirtec und Precoplat eine Spende über insgesamt 2.500 Euro an Elisabeth Ploenes, Leiterin der Krefelder Kindertafel e.V.

Die Elektronikspezialisten möchten die karitative Arbeit der Kindertafel lokal unterstützen und verzichten deshalb in diesem Jahr auf teure Weihnachtspräsente für ihre Kunden.                                                                                                                  „Als gebürtige Krefelder möchten wir uns in unserer Heimatstadt sozial engagieren und wir sind froh, dass es Vereine wie die Kindertafel gibt, die den Jüngsten genau da helfen, wo es fehlt.“, so Andreas Brüggen. „Gerade als Unternehmer und Familienvater macht das Thema Kinderarmut fassungslos. Darum liegt es mir wirklich am Herzen, uns hier ein wenig einbringen zu können.“

Leuchtende Augen und staunende Gesichter, so stellt man sich in der Regel Kinder vor, die etwas geschenkt bekommen. Doch so läuft die Unterstützung durch die Krefelder Kindertafel nicht ab. Im Gegenteil, hier geht es eher darum, den Alltag bedürftiger Kinder ganz unauffällig und im Hintergrund so zu gestalten, dass andere Kinder gar nicht erst mitbekommen, wie wenig rosig es in den betroffenen Familien aussieht. Deshalb übernimmt der Verein an vielen Kindertagesstätten und Grundschulen den Elternanteil für Frühstück, warme Mittagsmahlzeiten oder Getränke.

„Ich freue mich besonders, dass sich Krefelder für Krefelder einsetzen und dass dabei an eine Spende für die Kindertafel gedacht wurde. Die 2.500 Euro von MicroCirtec und Precoplat werde ich für unsere Kakao-Aktion verwenden. Wir versorgen zurzeit an drei Tagen in der Woche rund 1000 Kinder in der Frühstückspause mit Milch und Kakao. Gerne würde ich im nächsten Jahr wieder auf fünf Tage kommen, doch dazu fehlt uns im Augenblick das Budget.“, meint Elisabeth Ploenes.

Die Leiterplattenspezialisten hoffen im Sinne der Kinder, dass weitere Krefelder Unternehmen dem Beispiel folgen werden und die Kindertafel tatkräftig unterstützen.