MicroCirtec stellt Ihr Printed Circuit Board her

Definition des Printed Circuit Board

Printed Circuit Board

Printed Circuit Board, abgekürzt PCB, auch Leiterplatte im Deutschen genannt, was übersetzt so viel heißt wie gedrucktes Schaltungsboard, oder einfach Leiterplatte. Das Printed Circuit Board ist die Basis für die elektrische Verbindung und mechanische Befestigung, die Grundlage jeder Elektronik. In den meisten elektrischen Geräten befindet sich ein Printed Circuit Board als Träger für elektrische und elektronische Bauelemente wie Kondensatoren, Widerstände, Spulen, Dioden und alle Arten von Mikrochips. Das Printed Circuit Board besteht meist aus einem faserverstärktem Kunstharzpolymer, der elektrisch isolierende Wirkung hat. Dort befinden sich leitende Verbindungen, sogenannte Leiterbahnen, die wiederum aus einer dünnen Schicht Kupfer herausgeätzt werden.

Geschichte des Printed Circuit Board

In den Anfängen in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts war das Printed Circuit Board ein gestanzter Leiterzug, der auf Hartpapier aufgenietet wurde. Bauelemente (Widerstände, Kondensatoren) wurden ohne Lötverbindung zwischen Blechfedern fixiert, was nicht immer eine im wahrsten Sinne tragfähige Lösung darstellte. Im Jahre 1936 wurde das Printed Circuit Board zum ersten Mal als Patent angemeldet, vom österreichischen Erfinder Paul Eisler. Sieben Jahre später, im Februar 1943, gelang es ihm, sein Patent erfolgreich in London anzumelden unter dem Titel: Manufacture of Electric Circuits and Circuit Components, wo es auch an das amerikanische Bureau of Standards gemeldet wurde. Doch fand das damalige Printed Circuit Board zunächst noch keine Verbreitung in der Industrie, da man für die aufwendigere Verdrahtung und Montage lieber auf billige Lohnarbeiter zurückgriff. Das Printed Circuit Board gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Unser Haus stellt das Printed Circuit Board in drei unterschiedlichen Variationen her. Einseitig (ES), Doppelseitig (DS) und Multilayer (ML) mit Lötstopp (Solder Mask) und in allen Arten von Veredelung aus Außenveredelung wie

  • Heißluftverzinnung
  • Chemisch Nickel Gold (Nipau oder ENIG genannt)
  • Chemisch Zinn (Chem.Sn)
  • Chemisch Silber (Chem.Au)
  • OSP (Organic Surface Protection)


Einseitig bedeutet, dass das Printed Circuit Board nur von einer Seite Leiterbahnen und sie somit kein Kontakt zur Unterseite hat. Doppelseitig bedeutet, dass das Printed Circuit Board eine Verbindung zur anderen Seite der Leiterplatte hat und somit doppelt soviel Fläche für Schaltstrukturen vorhanden ist. Zuletzt die Multilayer, die ist mit bis zu 24 Lagen die effizienteste bezüglich einer potentiellen Layoutausbeute ist. ber durchkontaktierte Bohrungen, die entweder durchgängig sind (Vias), nur bis zu einer definierten Lage von außen gebohrt werden (Blind Vias) oder nur von einer inneren Lage zu einer anderen inneren Lage geführt werden (Buried Vias).

Noch ist die technologische Entwicklung der Printed Circuit Boards nicht am Ende. In Zukunft wird es immer bessere und komplexere Verdrahtungstechnologien und höhere Packungsdichte geben, womit sich auch das Printed Circuit Board stets weiterentwickeln wird.

Telefon: +49 (0) 21 51 - 825 - 1